#61 | nora | akt | portraits


Liebe Leute,


aus meinem ersten shooting mit der wunderbaren Nora gibt es noch immer unveröffentlichte Bilder. Und da mein Terminkalender Corona-bedingt noch Lücken aufweist, nutze ich die Zeit, um diese Bilder endlich zu zeigen. Denn nur weil ich sie mit Verzögerung veröffentliche heisst das nicht, dass sie nicht gelungen wären. Ganz im Gegenteil!


Dieses mal habe ich bewusst viele Bilder hier eingestellt. Denn ich sehe sie als #Serie oder Studie. #Nora und wie sie sich vor meiner Kamera bewegt. Ihr Blick, direkt in die Kamera, oder eben nicht. Wie sie ihre #Haare vors Gesicht bringt. Den Körper bedeckt oder eben nicht.


Ich mag die Bilder sehr. Finde sie sinnlich, den #Akt beiläufig wirkend. Auch wenn klar ist, dass Nora sich der Kamera bewusst ist, transportieren die Bilder doch eine Natürlichkeit und Vertrautheit.


Diesen Bildstil würde ich als #Aktportrait oder "beiläufigen Akt" bezeichnen. Er brauchet eine Vertrautheit zwischen fotografiertem und fotografierendem Menschen (und ich sage in diesem Kontakt ganz bewusst nicht "Model"). Das dies schon bei unserem ersten shooting entstand, ist eine wunderbare Fügung gewesen.


Liebe Nora, ich danke Dir für Dein Vertrauen und die fruchtbare Zusammenarbeit!


- - -


Alle Bilder wurden in meinem #Heimstudio mit einer Nikon D7500 und dem Nikkor 50mm f1,8 aufgenommen. Ausgeleuchtet wurde mit einem Elinchrome BRX250 Blitzkopf, dessen Licht wurde mittels einer DeepOcta-Box geformt.