#8 | Freiburgs neuer Platz der alten Synagoge

Freiburg hat einen neuen Platz. Mitten im Zentrum. Zwischen der neuen, architektonisch besonderen Universitätsbibliothek, dem Theater Freiburg und dem Kollegiengebäude II der Universität. Seit ich Freiburg kenne, war dort nur eine Wiese. Bevölkert von Leuten, die sonst nicht so recht wissen wohin. Noch viele Jahre früher, stand hier die alte Synagoge. Die von den Nazis zerstört wurde. So heißt der Platz heute. "Platz der alten Synagoge".

 

 

 

Platz der alten Synagoge vs. Platz der zerstörten Synagoge

 

Und der wurde nun neu gestaltet. Endlich. Hat Freiburg einen großen Platz. Zum Leben. Zum chillen. Zum Plaudern. Für die Kinder mit Brunnen. Zum Spielen. Mit Wasser. Leben. Skateboarder und BMX-Fahrer zeigen dort ihre Kunststücke. Überall Leben. Für mich geht die Bedeutung dieses Platzes deswegen nicht unter. Keineswegs. Der Brunnen ist geformt nach den Umrissen der alten Syngoge. Die bisherige Gedenktafel gibt es auch noch. Im Brunnen. Als Freiburger habe ich so viel von dem Platz und seiner Bedeutung mitbekommen. Ich kann nicht vergessen, was dort war. Und trotzdem jetzt leben. Dort. Egal, ob der Name die gewaltsame und ungehörige Zerstörung aufnimmt oder nicht. Eine erklärende Tafel für Touristen, die die Bedeutung des Platzes und des Brunnens erklärt, wäre aber sicher nicht verkehrt.

 

 

 

Mein erster Besuch auf dem erst vor wenigen Tagen der Öffentlichkeit übergebenen Platz war gleich beeindruckend. Summer in the city. Ferien. Hitze. Wasser. Lebensfreude. Und fotografisch auch lohnend. Meine ersten Bilder dieses Platzen, von meiner ersten Visite dort, möchte ich hier zeigen. In Gedenken. An die alte Synagoge.

 

 

 

- - -

 (c) by LICHTundNICHT.

Alle Bilder wurde mit einer Nikon D5100 und dem Sigma 10-20 mm f 4,0-5,6 EX DC sowie teilweise einem 10-stop ND-Filter von HAIDA  aufgenommen.

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© LICHTundNICHT