#59 | fotografischer Jahresrückblick auf 2020

Liebe Leute,

2020 war kein Jahr, auf das ich gerne zurückblicke. Privat hat die #Pandemie mein Leben deutlich beeinträchtigt. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass es heute vorrübergeht und morgen ein neues Jahr beginnt, in dem alles besser wird. Aber leider, wird 2021 genauso starten, wie 2020 endet. Mit #socialdistancing. Schöner Mist.



Fotografisch habe ich mich in diesem Jahr allerdings weiterentwickelt. Ich habe deutlich mehr #Menschen fotografiert. Ich habe deutlich "normalere" Menschen fotografiert. Habe Menschen aktiv angesprochen. Und habe tolle #Portraits erstellt. Klingt nach Eigenlob, ist es auch. Ich bin trotzdem zufrieden mit meinem fotografischen 2020.





Was hat sich verändert? 

Ich habe meine Möglichkeiten erweitert: 2020 habe ich mir ein kleines #Heimstudio einrichten können. Dort habe ich ein einfaches Hintergrundgestänge aufgestellt und mir einen Vinyl-Hintergrund angeschafft. Dieser hat sogar eine andersfarbige Rückseite (ach!) und ich habe von früher noch einen schwarzen und einen weißen Bühnenmollton. Und ich habe mir einen richtigen #Studioblitz mit großer #Softbox gekauft. Und ein paar Gegenstände über ebay-Kleinanzeigen erstanden: einen Hocker, einen Stuhl, ein Tisch.. Requisiten also. Diese sollten aber nicht ablenken, sondern vor allem den Menschen vor der Kamera helfen, ihre Scheu und und Unsicherheit abzubauen.

Andererseits habe ich mich aber auch beschränkt: ich habe stets "nur" einen Blitzkopf verwendet (#onelightsetup). Ich habe (fast) immer in #schwarzweiss fotografiert. Die größe des Raumes lässt nicht sehr viel Spielraum, somit habe ich vor allem #Portraits fotografiert, ab Oberkörper aufwärts, kaum Ganzkörperaufnahmen.

Und ich habe #Experimente gewagt: #Unschärfe zugelassen. Objekte vors Objektiv gehalten. Ausdruckstanz vor der Kamera. Männer vor der Kamera, und das sogar oben ohne :-)

Auf diese Weise ist es mir nach meiner Ansicht gelungen, schöne, interessante, ehrliche Bilder von Menschen zu erstellen. Zumindest habe ich tolle Rückmeldungen bekommen. Und dabei habe ich sehr schöne Begegnungen gehabt. Menschen, die ich schon kannte, habe ich noch intensiver kennengelernt. Und neu die Bekanntschaft mit lieben Menschen gemacht. Dafür bin ich dankbar.


Ausblick auf 2021

Im nächsten Jahr möchte ich weiter vor allem Menschen fotografieren. Mich weiterentwickeln. Noch experimentierfreudiger werden. Noch mehr Menschen ansprechen, die mich inspieren, sie zu fotografieren. Ich möchte aber auch wieder mehr on location fotografieren. Mit vorhandenem Licht. Und ich möchte mehr outdoor fotografieren.


Nun, da ich meine Ziele hier öffentlich gemacht habe, werde ich mich wohl daran messen lassen müssen, ob ich sie erreicht habe. Mehr dazu Ende 2021!



Liebe Leute, bleibt gesund, vernünftig, besonnen - und zunächst noch Menschen fern!



Thomas aka LICHTundNICHT


© LICHTundNICHT