Der Kybfelsen ist ein Bergrücken bei Freiburg, benannt nach der Burg Kybfelsen, deren Reste dort noch zu sehen sind. Um dorthin zu gelangen, muss man bis auf 820m über NN kraxeln, was aufgrund der Nähe zu Freiburg einen recht knackigen Anstieg von 600 Höhenmetern auf relativ kurzer Strecke bedeutet. Die Mühe lohnt aber, denn von dort oben hat man einen fantastischen Panoramablick gen Westen. Prädestiniert also für Fotos vom Sonnenuntergang.

Man ist eigentlich nie alleine dort, denn denn auch andere scheuen den Aufstieg nicht. Doch auch die Menschen lassen sich prima ins Bild integrieren: alle meine Personenaufnahmen dort sind absolute Schnappschüsse von Leuten, die zeitgleich dort waren, die ich nicht kannte und nicht instruiert habe, für mich zu posen. Und da sie nicht zu erkennen sind, sollte dies auch kein Problem darstellen. Wer aber meint, sich auf einem meiner Bilder wiederzuerkennen, darf sich gerne bei mir melden. Die meisten Leute dort machen sich aber „rechtzeitig“ wieder an den Abstieg (um im Hellen den steinigen und wurzeligen Weg erkennen zu können), bedeutet dies, dass es spätestens zur blauen Stunde menschenleer dort ist.

Und dann hat man Ruhe, den Blick, den Ort zu spüren. Ganz enthoben vom Alltag, die Stadt ist unten nur ganz klein zu erkennen, nicht mehr zu hören, man schwebt über dem Alltag. Ich persönlich finde den Kybfelsen irgendwie mystisch – und kann nur empfehlen, es selber zu erleben.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

© LICHTundNICHT